0 of 0 for ""

24/04/2024

Lesezeit 6min

Janine Tsias

Nach vielen Monaten umfangreicher Diskussionen und intensiver Planungen war es Anfang April 2024 endlich so weit: Das neue Frankfurter Büro am Baseler Oval hat seine Türen geöffnet und der größte deutsche Sweco-Standort konnte mit mehr als 300 Kolleg*innen in die neuen Räumlichkeiten ziehen.

Multi Space mit Think Tanks, Workshopflächen, Loungebereichen

Unser Ziel war es, nicht nur einen neuen und zukunftsfähigen Arbeitsort zu schaffen, sondern auch ein Statement für nachhaltige Innenarchitektur zu setzen. Und die Arbeit hat sich gelohnt! Entstanden ist eine offene Architektur mit Angeboten für alle Anforderungen des Büroalltages: Konzentrierte Stillarbeit, Arbeiten im Team, Workshops, Teams-Calls, Besprechungen – für alle Gelegenheiten gibt es im neuen Büro Möglichkeiten und Arbeitsinseln. Aber bis alles fertig war, war es ein langer und herausfordernder Weg.

Auf dem Weg zu neuen Arbeitswelten

Unser Projektteam „Neue Arbeitswelten“, bestehend aus drei Kolleg*innen aus den Bereichen Architektur und Innenarchitektur, hat in den letzten Monaten gemeinsam mit allen Kolleg*innen, die am Frankfurter Standort arbeiten, die Bürowelt der Zukunft gestaltet. Die Konzeption und den Changeprozess hin zu New Work hat eine externe Agentur übernommen. Als Arbeitsgruppe haben wir den Prozess in engem Austausch mit anderen Beteiligten, z. B. dem Betriebsrat, der IT und unterschiedlichsten Kolleg*innen einzelner Fachgebiete begleitet. Wir haben intensiv geplant, Materialien bemustert, unseren Fach-Kolleg*innen in Schweden, Norwegen und Finnland über die Schulter geschaut und sind auch für uns ganz neue Wege gegangen. Unterstützung gab es auch von unseren Kolleg*innen, die sich mit Nachhaltigkeit und Ökobilanzierung beschäftigen.

Es ist wunderbar, auch mal Innenarchitektin in eigener Sache zu sein. Wir gestalten unseren neuen Arbeitsplatz, der höchsten Ansprüchen an moderne, nachhaltige Innenarchitektur genügt. Die Liebe zum Detail ist dabei Ausdruck meiner Leidenschaft für den Beruf und die Nachhaltigkeit.“ – Janine Tsias, Innenarchitektin bei Sweco

Endphase des Umzugs: Einrichtung und technische Ausstattung

Die Umzugswochen waren voll getaktet. Nachdem der Trockenbau im Januar fertig war und schon jede Menge Kabel verlegt wurden, konnten die ersten Möbel und technisches Equipment wie Bildschirme, Monitore und die Videokonferenzausstattung bestellt werden. Die letzten Bodenbelags- und Malerarbeiten wurden im Februar durchgeführt. Im März wurden schließlich die neuen Möbel geliefert und aufgebaut. Auch die IT war bereits drei Wochen vor dem eigentlichen Umzug im neuen Büro, um sich intensiv um die IT-seitige Einrichtung zu kümmern. Um einen reibungslosen Betrieb im neuen Büro zu ermöglichen, wurden alle Arbeitsplätze mit einheitlicher Hardware ausgestattet. Auch der Rest des Büros wurde medial ausgestattet – so wurden z. B. a. lle Besprechungsräume wurden mit Videokonferenzsystemen und entsprechenden Monitorsystemen ausgestattet.

Aber auch am alten Bürostandort gab es für alle Mitarbeitenden noch jede Menge zu tun: Ordner mussten sortiert, Akten entsorgt und Umzugskartons gepackt werden.

Ein Zuhause für Teamgeist und Kreativität – Kleine Besonderheiten im neuen Büro

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Unser neues Büro verfügt nicht nur über innovative und nachhaltige Arbeitsplätze, sondern auch über inspirierende Workshopflächen und Orte für den Austausch. Von Umkleideräumen mit Duschen bis hin zu einer Dachterrasse und einem wohnzimmerähnlichen Raum ohne Besprechungstisch – ideal für lockere Meetings oder vertrauliche Gespräche. Alle Besprechungsräume sind mit ansprechender Meetingtechnik, 360°-Kameras mit Mikrofonen und Bildschirmen sowie mobilen Pinnwänden ausgestattet. Die Möblierung ist modern, farbenfroh und für jeden einzelnen Raum sorgsam durchdacht. Am Empfang befindet sich ein Erste-Hilfe-Raum, der zugleich als Ruheraum, Yoga-Studio, Gebetsraum oder für vertrauliche Besprechungen dient.

Multi-Space-Konzept mit Desk Sharing

Im neuen Büro in Frankfurt gibt es ein Multi-Space-Konzept mit verschiedenen Formen von Arbeitsplätzen und Ressourcen, die geteilt werden (sogenanntes Desk Sharing). Die Standardarbeitsplätze sind so ausgestattet, dass jede/r Mitarbeitende zwischen den verschiedenen Standardarbeitsplätzen problemlos wechseln kann. Alle Mitarbeitenden erhalten eine persönliche IT-Ausstattung: Laptop, kabellose Tastatur, Maus und Noise-Canceling-Headset und sind damit absolut mobil und können sich frei die Ressource suchen, den die Kolleg*innen für Ihre aktuelle Tätigkeit brauchen – ein absolutes Novum beim Sweco in Frankfurt.

Die neuen Räumlichkeiten sorgen schon jetzt für eine gute Arbeitsatmosphäre und verbessern den Austausch der unterschiedlichen Kolleg*innen aus verschiedensten Fachbereichen.

Nachhaltigkeit bis ins kleinste Detail

Jedes Detail im neuen Büro wurde mit Bedacht geplant, um nicht nur ästhetisch zu überzeugen, sondern auch einen Beitrag zur Umwelt zu leisten. Statt alles Equipment neu zu bestellen, denken wir im Sinne der Nachhaltigkeit und des Gesamtbudgets. Zusammen mit vielen weiteren Maßnahmen machen auch die kleinen Dinge einen wahren Unterschied. Das wurde im neuen Büro umgesetzt:

  • Modulare, vollständig recycelbare Pflanzenwand mit geringem Wasserbrauch im Eingangsbereich
  • Pflanzen durchgängig in allen Bereichen für ein gutes Raumklima
  • Schallschutzholzwände aus heimischer Spessart Eiche
  • Filz-Schallschutzlamellen an der Decke aus recycelten PET-Flaschen
  • Zertifizierte recyclebare Teppichfliesen mit nicht-vinylischem Bio-Verbundstoff als Teppichrücken
  • Wasserspender statt Wasserflaschen und Plastikmüll
  • 2/3 der Möbel aus dem Bestand wurden mitgenommen und aufgearbeitet.
  • Ergänzt werden sie durch gemietete Büromöbel, die eine hohe Flexibilität bieten auf Veränderung schnell zu reagieren und die ebenfalls später garantiert als Second-Use oder ganz am Ende Ihres Lebens als Recycling weiter im Kreislauf der Materialien bleiben.
  • Räume, Möbel und Ausstattung werden geteilt (Sharing Economy)
  • Lichtschalter aus recyceltem Ocean Plastic (ausrangierte, gesammelte Fischernetze)
  • Zentrale, konsequente Mülltrennung statt eigener Papierkörbe am Schreibtisch
  • Umrüstung der Bestandsleuchten auf LED-Technologie sowie alle neuen Leuchten von Beginn an mit LED unterstützt durch Bewegungs- und Tageslichtsensorik damit nicht unnötig Energie verbraucht wird

Ein neues Kapitel für Sweco in Frankfurt

Während der gesamten Planungs- und Umzugszeit gab es einige Herausforderungen, aber am Ende fügte sich alles ganz wunderbar zusammen. Meine Empfehlung für andere Unternehmen ist, sich mit Fachexpert*innenen aus Innenarchitektur und Nachhaltigkeit auf den Weg zu machen zu neuen Arbeitswelten. Es macht wirklich Spaß, schafft einen ganz neuen Teamspirit und als Projekt ist es ein kleiner, aber wichtiger Schritt sich mit unserer klimawandelnden Umwelt auseinanderzusetzen.

Wir freuen uns auf die neuen Möglichkeiten, die unser neues Büro in Frankfurt bietet!

Nicht gefunden, was Sie suchen?

Hinterlassen Sie hier Ihre Daten – unsere Expert*innen helfen Ihnen gern weiter. Wir sorgen dafür, dass Sie mit der richtigen Person in Kontakt kommen. Vielen Dank!
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.