Employees

Swecos Mitarbeiter haben eines gemeinsam: ihr Engagement für die Gestaltung der Städte und Gemeinden der Zukunft. Bei Sweco glauben wir an die Innovationskraft des Ingenieurwesens und der Architektur. Wir wissen, dass nur zukunftsfähige Arbeitsumfelder ein gemeinsames Wachstum und ein wertschätzendes Miteinander ermöglichen. Voraussetzungen, die stimmen müssen, um für einander und unsere Kunden einen echten Mehrwert zu schaffen. Lesen Sie hier, warum unsere Mitarbeiter gerne bei Sweco arbeiten.

  • Milad Suleiman

    IT-SERVICES

    Ich komme ursprünglich aus Syrien. Wegen des Krieges in meinem Heimatland bin ich Ende 2014 über das Meer nach Europa und letztlich nach Deutschland gekommen, um hier ein besseres und sicheres Leben zu finden und aufzubauen.

    Bei Sweco habe ich zuerst für vier Monate als Praktikant angefangen. Danach wurde mir ein unbefristeter Arbeitsvertrag angeboten und den habe ich auch gerne angenommen. Ich wurde von meinen Kollegen sehr gut aufgenommen und in jeglicher Hinsicht unterstützt. An meiner Arbeit gefällt mir am besten, dass alles so flexibel ist und ich mich hier frei fühle. Das ist bei Sweco wirklich besonders.

    /siteassets/meetouremployees/milad_suleiman_570x380.jpg
  • Melanie Rust

    FACHREFERENTIN BIM IM INGENIEURBAU

    Begonnen hat mein Arbeitsweg bei Sweco vor über 26 Jahren als Bauingenieurin, damals noch bei der BGS Ingenieursozietät mit der Prüfung von statischen Berechnungen von Hoch- und Ingenieurbauwerken. In den anschließenden Jahren habe ich hauptsächlich für Straßenbauverwaltungen, die Deutsche Bahn und Wasserschifffahrtsämter diverse Planungen für alle Leistungsphasen erstellt und koordiniert.
    Durch die Unterstützung von Sweco bei der Vereinbarung von Familie und Beruf, konnte ich nach der Elternzeit sehr gut zu meinem Beruf und meinen gewohnten Aufgaben zurückkehren.

    Ich hatte immer wieder die Möglichkeit, mich weiter zu entwickeln und neuen Aufgabenfeldern und Herausforderungen zu stellen, so auch der Arbeitsmethode Building Information Modeling. Seit 2 Jahren bin ich BIM-Fachkoordinatoren für die BIM-Fachreferenten im Infrastrukturbereich.
    Ich arbeite dort mit verschiedenen Teams zusammen, habe einen regen Austausch mit vielen Kollegen deutschlandweit und kann mich so innovativ für unsere Firma einbringen.

    Mein Motto: Erfahrungen weitergeben, aber auch selbst noch immer wieder dazulernen. Offen sein gegenüber modernen Angeboten an Weiterbildung und selbstständigem Engagement.

    /siteassets/meetouremployees/rust_melanie_570x380.jpg
  • Sebastian Schultheis

    DIREKTOR INGENIEURBAUWERKE

    Heute bekommen alle Nachwuchskräfte Paten an die Seite gestellt.

    Unmittelbar nach dem Bauingenieurstudium habe ich bei Sweco als Jungingenieur in der Brückenbauabteilung angefangen. Inzwischen bin ich als Direktor für Brücken- und Tunnelplanungen in ganz Deutschland zuständig. Ein Eckpfeiler von Sweco ist die Förderung der Mitarbeiter. Ich habe am Anfang meiner Karriere bei Sweco sehr von den Erfahrungen langjähriger Kollegen profitiert. Neben technischen Fähigkeiten werden in der Zusammenarbeit mit Kunden immer häufiger Sozialkompetenzen gefordert oder Soft Skills, wie es richtig heißt. Diese lernt man nicht im Studium – die Seminare bei der Sweco Akademie leisten dafür einen zusätzlichen Beitrag. Auf der technischen Seite unserer Planungen sind wir mit BIM in der Digitalisierung angekommen. Wir haben inzwischen eine neue digitale Mitarbeiterkultur, die eine gute Vernetzung auch über Ländergrenzen hinweg anstrebt. Das ist der Weg, keine Frage.

     

    /siteassets/meetouremployees/schultheis_sebastian_570x380.jpg
  • Pinar Türen

    RESSORTLEITERIN TRAGWERKSPLANUNG HOCHBAU FRANKFURT

    Peu a` Peu - Mit diesen Worten wurden mir 2011 an meinem ersten Arbeitstag bei Sweco die Aufgaben als Bauingenieurin herangetragen. Stück für Stück mehr Verantwortung, eine sukzessive berufliche Weiterbildung und persönliche Entwicklung haben mich auf meinem Weg bei Sweco bis heute begleitet und geprägt.

    2015 bot sich mir die Möglichkeit, eine Ausbildung zur internationalen Schweißfachingenieurin zu absolvieren. Für mich bildet eine kontinuierliche berufliche Förderung der Mitarbeiter die Basis um Innovationen voranzubringen und diese in der täglichen Arbeit einzusetzen.

    Besonders viel Spaß bereitet mir die tägliche Teamarbeit in verschiedenen Projekten. Eine gute Zusammenarbeit aus Kommunikation, Kooperation und individuellen Stärken ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg.

    Heute freue ich mich, eine Ressortleiterstelle übernehmen zu dürfen und blicke den damit verbundenen neuen Herausforderungen und spannenden Projekten motiviert entgegen.

     

    /siteassets/meetouremployees/tueren_pinar_570x380_neu.jpg
  • Sabina Grote-Schepers

    PROJEKTLEITERIN ARCHITEKTUR

    Ich bin gelernte Bauzeichnerin. Später habe ich berufsbegleitend eine Ausbildung zur Bautechnikerin und zur Ausbilderin für Bauzeichner gemacht. Seit dem Jahr 2000 bin ich Mitglied der Architektenkammer. Ich arbeite teamübergreifend in verschiedenen Ressorts. Da ich viel Erfahrung in der Planung von Krankenhäusern habe, führe ich Mitarbeiter mit weniger Erfahrung an die Aufgaben heran. Wichtig ist zum Beispiel der Arbeitsablauf der einzelnen Funktionsstellen im Krankenhaus.

    Ganz klar am Herzen liegt mir die Abstimmung mit den Nutzern, also den Ärzten und dem Pflegepersonal. Wir planen ja neue Projekte und verbessern auch den Workflow in Bestandshäusern. Jedes Krankenhaus setzt andere Schwerpunkte und arbeitet in unterschiedlicher Weise.

    /siteassets/meetouremployees/grote-schepers_sabina_570x380.jpg
  • Stefanie Bombach

    BACHELOR OF ENGINEERING (B.ENG), AKTUELL WERKSTUDENTIN WÄHREND DES MASTERS BEI SWECO IN WOLFSBURG

    Abitur, und jetzt? Diese Frage habe ich 2014 mit dem Beginn des dualen Studiums im Bauingenieurwesen bei Sweco beantwortet. Studieren in Buxtehude und arbeiten in Bremen in jeweils dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen.

    Dank der Größe und Flexibilität von Sweco konnte ich die Praxiserfahrungen selbst mitgestalten. Ich habe innerhalb des Bachelorstudiums viele verschiedene Standorte, Kollegen, Arbeitsbereiche und Arbeitsweisen kennenlernen dürfen.

    Für mich persönlich zählt, dass sich die Arbeitswelt bei Sweco individuell an die Bedürfnisse der Mitarbeiter anpassen lässt. Hinsichtlich Arbeitszeit, Weiterbildung oder Standortwechseln ist in persönlicher Absprache vieles realisierbar. So konnte ich während des Studiums drei Monate in der Zentrale in Stockholm arbeiten, viele Kontakte knüpfen und interessante Einblicke in die schwedische Arbeitsweise und Projekte erlangen.

    Und auch nach dem Bachelorabschluss gab es verschiedene Möglichkeiten. Für den Master war besonders die Wahl der Uni wichtig - einen passenden Sweco Standort zu finden, ist dank der vielen Standorte keine Schwierigkeit.

    Nach der Masterarbeit in 2020 plane ich, dem Unternehmen Vollzeit zur Verfügung zu stehen und freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen. Ich schätze besonders die Flexibilität und das Netzwerk zu Arbeitskollegen verschiedener Standorte, welches durch gemeinsame Projekte oder regelmäßige Treffen von Standorten auch durch das Unternehmen gefördert wird. Außerdem bietet Sweco ein großes Weiterbildungsangebot.

    /siteassets/meetouremployees/bombach_stefanie_570x380px.jpg

Cookie-Richtlinie

Unsere Website verwendet Cookies. Dadurch erhoffen wir uns Aufschluss über die Besucherzahlen. Wir verwenden diese Informationen dazu, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, und entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Die Cookies, die wir verwenden, speichern keine personenbezogenen Daten. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.