Energiespeicher als Schlüssel zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen

/siteassets/urban-insight/ui5_2019_future-energy-storage_770xx.jpg

Energiespeicher als Schlüssel zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen

29 Oktober 2019
Unser Energiesystem zu reformieren ist eine der wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel. Energiespeicher spielen dabei eine zentrale Rolle. Weltweit wird nur 3 % der Energieleistung gespeichert. Um die Erderwärmung auf unter 2°C zu begrenzen, müssten die Kapazitäten für Energiespeicher von 140 Gigawatt in 2014 auf 450 Gigawatt in 2050 steigen.

In Swecos neuem Urban Insight Artikel geht es darum, wie Energiespeicher die Industrie verändern können. So könnten sie z. B. als Dienstleistung gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt werden, ähnlich wie bei Abonnements für Filme oder Musik. Das würde hohe Anfangsinvestitionen verringern und Interessierten die Möglichkeit geben eine Lösung zu testen, ohne sich langfristig zu verpflichten.

„Wenn wir wollen, dass mehr Menschen und Organisationen Energiespeicher nutzen, müssen wir sie einfach und kosteneffizient machen. Dienstleistungen zur Energiespeicherung anzubieten, ist ein vielversprechendes Konzept, mit dem wir das erreichen könnten. Wir hoffen, dass mehr Entscheider und Unternehmen das Potenzial sehen“, erklärt Maria Xylia, Senior Energy Systems Consultant bei Sweco.

Im Artikel werden gängige Missverständnisse über Batterietechnologien aufgegriffen, die oftmals Grund dafür sind, dass die Batteriespeicherung noch keinen Durchbruch erzielt hat. Ist eine geothermische Speicherung nur in einem Geysir auf Island möglich? Ist die mobile Wasserstoffspeicherung zu gefährlich, um sie jemals in Betracht zu ziehen? Die Antwort auf diese Fragen lautet „Nein“.

„Es dauert vermutlich zu lange, auf die perfekte Batterie zu warten. Damit würden wir Zeit verschwenden, die zur Bekämpfung des Klimawandels genutzt werden könnte. Es hat 40 Jahre gedauert, bis Elektrizität ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags wurde. Bei Smartphones hat es etwa 10 Jahre gedauert – wie viel Zeit braucht es, bis unsere Städte Energiespeicher werden? Ich denke, wir müssen jetzt handeln“, sagt Maria Xylia.

Mehr Informationen zu Energiespeichern als Dienstleistung und zu sinnvollen Lösungen für effektive Energiespeicher finden Sie in unserem neuen Urban Insight Artikel „Beyond the Tipping Point: Future Energy Storage“. Den vollständigen Artikel in englischer Sprache finden Sie hier, eine deutsche Kurzfassung hier.

Hintergrund
Urban Insight ist eine langfristige Kampagne mit jährlich wechselnden Themen, in denen Swecos Experten die Stadtentwicklung in Europa aus der Bürgerperspektive betrachten. Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Stephan Landau gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartner

Stephan Landau
Ressortleiter Stadtplanung & Regionalentwicklung
+49 421 2032-764
R-Znvy fraqra

Cookie-Richtlinie

Unsere Website verwendet Cookies. Dadurch erhoffen wir uns Aufschluss über die Besucherzahlen. Wir verwenden diese Informationen dazu, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, und entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Die Cookies, die wir verwenden, speichern keine personenbezogenen Daten. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.