Umgang mit Starkregenereignissen – Urban Insight Artikel zeigt Strategien auf

/siteassets/news/181026_ui_storm_water_770x350_logo.jpg

Umgang mit Starkregenereignissen – Urban Insight Artikel zeigt Strategien auf

30 Oktober 2018
Starkregen, Sturzfluten, Überschwemmungen – durch den Klimawandel treten extreme Wetterphänomene immer häufiger auf. Vielen Städten und Gemeinden fehlen aber noch nachhaltige Strategien, um diesen Ereignissen besser zu begegnen. Sweco stellt im neuen Urban Insight Artikel „Von der Bedrohung zur Chance – Eine Neubewertung des Umgangs mit Starkregenereignissen in städtischen Gebieten“ vorausschauende Maßnahmen vor.

Auch Deutschland ist immer öfter von Starkregenereignissen betroffen, bei denen große Niederschlagsmengen in kurzer Zeit herabstürzen. Laut der Europäischen Umweltagentur (EUA) wird die globale Erwärmung dazu führen, dass extreme Wetterbedingungen noch stärker und immer häufiger auftreten. Gleichzeitig hat der Weltklimarat in seinem jüngsten Bericht festgestellt, dass die weltweiten Anstrengungen verdoppelt werden müssten, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Viele Städte und Gemeinden sind in Deutschland noch zu schlecht für solche Wetterereignisse gerüstet. Zahlreiche Schäden sind die Folge, die erhebliche ökonomische Kosten verursachen. „Die Vorsorge für diese Ereignisse muss umfassend werden“, sagt Herr Stephan Ellerhorst, Direktor Verkehr & Wasser bei Sweco. „Mit einer klaren Strategie ist es möglich, bessere Bedingungen für einen langfristigen und nachhaltigen Umgang mit Starkregenereignissen zu schaffen und so Schäden zu minimieren", betont Herr Ellerhorst.

Im neuen Urban Insight Artikel präsentiert Sweco Vorschläge, wie Städte sich mit dem sogenannten blau-grünen Infrastrukturansatz auf die Auswirkungen des Klimawandels vorbereiten können. Dieser beinhaltet verschiedene Vorsorgemaßnahmen, wie begrünte Dächer, Grüngürtel, Bodensenken, Feuchtgebiete, begrünte Rückhaltebecken, Regengärten, unterirdische Infiltrationsanlagen und Auffang- und Aufbewahrungsbehälter. So soll die Wasserverschmutzung durch Wasserschäden reduziert und die Lebensqualität verbessert werden.

„Grundsätzlich ist es wirtschaftlicher, vorsorglich Maßnahmen zu treffen und einen langfristigen, nachhaltigen Umgang mit den großen Wassermengen zu ermöglichen, als die Kosten der Überschwemmungen zu tragen“, erklärt Stephan Ellerhorst.

 

Hintergrund:
Urban Insight ist eine langfristige Kampagne mit jährlich wechselnden Themen, in denen wir die städtische Entwicklung in Europa aus der Bürgerperspektive betrachten. Die Basis für Urban Insight sind Artikel unserer Experten aus allen Sweco-Ländern, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit der Öffentlichkeit teilen möchten. Das Thema in 2018 ist die nachhaltige Entwicklung von Mobilität in den Städten Europas.

Den vollständigen Artikel in englischer Sprache finden Sie hier.

Deutschsprachige Informationen finden Sie hier.

Als Ansprechpartner für Urban Insight steht Ihnen Herr Stephan Landau, Ressortleiter Städtebau & Regionalentwicklung, gerne zur Verfügung (Tel.: 0421 2032 764; E-Mail: stephan.landau@sweco-gmbh.de).

Cookie-Richtlinie

Unsere Website verwendet Cookies. Dadurch erhoffen wir uns Aufschluss über die Besucherzahlen. Wir verwenden diese Informationen dazu, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, und entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Die Cookies, die wir verwenden, speichern keine personenbezogenen Daten. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.