Sana Krankenhaus Templin: Neu- und Umbau fertiggestellt

/siteassets/news/210326_sana_templin_770x380.jpg

Sana Krankenhaus Templin: Neu- und Umbau fertiggestellt

25 März 2021
Im Dezember 2020 wurde der von Sweco geplante Neu- und Umbau des Sana Krankenhauses Templin im Norden Brandenburgs zu einem Ambulant-Stationären Zentrum erfolgreich fertiggestellt und an die Nutzer übergeben. Swecos Architekten haben bei dem Projekt die Leistungsphasen 3 bis 8 übernommen.

Ziel des Modellprojektes zur medizinischen Versorgung auf dem Land war es, ein niedrigschwelliges und zeitgemäßes Konzept aus ambulanter, stationärer und telemedizinischer Versorgung sowie Fallbegleitung und Beratung zu etablieren. Um die medizinische Versorgung, Prävention, Gesundheitsförderung und Rehabilitation, Pflege und Arzneimittelversorgung und auch Palliative Pflege miteinander zu verknüpfen und in den bestehenden Bau zu integrieren, waren umfangreiche Umbau- und Umstrukturierungsmaßnahmen am Krankenhaus notwendig.

Unter anderem wurde eine Villa auf dem Krankenhausgelände aufwendig saniert, in die bereits im Frühjahr 2020 eine pädiatrische Praxis einziehen konnte. Swecos Architekten war es besonders wichtig, den Innenausbau kindgerecht zu gestalten. So wurde z. B. ein großer Wartebereich als „Wald“ mit Bäumen und Tierfiguren aus Holz angelegt, der Kindern die Möglichkeit zum Spielen und Entdecken bietet. Außerdem entstand auf dem Krankenhausgelände ein Neubau, in dem interdisziplinäre Untersuchungs- und Behandlungsräume für verschiedene Fachdisziplinen untergebracht sind.

Durch den Neubau wird der südwestliche, der Altstadt zugewandte gut frequentierte Eingang des Krankenhauses aufgewertet. Der Empfangstresen im lichtdurchfluteten Foyer ist die erste Anlaufstelle für Besucher und Patienten, egal ob sie ambulant oder stationär versorgt werden. Die großflächige Verglasung unterstreicht den einladenden Charakter und gewährleistet eine enge Vernetzung mit der Nachbarschaft. Von dort aus zweigen die multifunktional nutzbaren Räumlichkeiten für ambulante Leistungen und Sprechstunden im Neubauteil und der Zugang zu Rettungsstelle und stationären Abteilungen ab. Gleichzeitig wird über den Eingangsbereich eine barrierefreie Erschließung des Krankenhauses sowie eine einfache Orientierung im gesamten Gebäudekomplex sichergestellt.

„Wir freuen uns, am Sana Krankenhaus Templin ein Ambulant-Stationäres Zentrum geschaffen zu haben, das langfristig die bestmögliche Gesundheitsversorgung für die Menschen in der Region sicherstellt“, erklärt Andreas Honcamp, Bereichsleiter Architektur bei Sweco in Berlin. „Trotz einiger Herausforderungen und eines Coronabedingten Baustopps im März und April 2020 konnten wir den Kostenrahmen einhalten. Das ist uns insbesondere durch die gute Zusammenarbeit aller am Bauvorhaben Beteiligter gelungen.“

Bildrechte: © Albrecht Voss