Fertigstellung des Rohbaus „Z4LP“ in Greifswald

/siteassets/news/200205_greifswald_770x380.jpg

Fertigstellung des Rohbaus „Z4LP“ in Greifswald

16 November 2020
Nachdem im Februar dieses Jahres bereits der Grundstein für das Zentrum für „Life Science und Plasmatechnologie“ – kurz „Z4LP“ –gelegt wurde, sollte am Freitag, den 06.11.2020, das Richtfest mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft gefeiert werden. Leider musste das Fest aufgrund der derzeitigen Einschränkungen ausfallen, und es konnte lediglich der Richtkranz gehisst werden. Wir freuen uns trotzdem sehr, dass der Rohbau nun fertiggestellt ist und die Bauarbeiten weiterhin gut voranschreiten.

Das Z4LP wird im Innenhof zwischen den Bestandsgebäuden des BioTechnikums und des Instituts für Plasmaforschung und Technologie (INP) errichtet und vereint die Branchen Bioökonomie und Plasmatechnologie. Der Neubau wird nicht nur als Forschungszentrum, sondern auch als Dienstleistungs- und Gründerzentrum genutzt und soll somit insbesondere die Kooperation von Wirtschaft und Forschung fördern.Auf dem innerstädtischen, räumlich begrenzten Grundstück entsteht ein Baukörper mit vier Geschossen zuzüglich eines zweistöckigen Staffelgeschosses. Neben Parkflächen und einer Produktionshalle im Unter- und Erdgeschoss werden in den Obergeschossen die Einheiten für Forschung, Dienstleistung und Gründung untergebracht. Das oberste Geschoss bleibt gänzlich der Technik vorbehalten.

„Bei der Planung lag ein besonderer Fokus auf der zukünftigen flexiblen Nutzung der Räumlichkeiten. So lassen sich die einzelnen Einheiten teilweise zusammenschließen, wodurch sich neue Räume mit veränderter Nutzung ergeben“, erläutert Heinz Mornhinweg, Geschäftsführer der Sweco GmbH, das Raumkonzept. Durch direkte Übergänge wird das neue Gebäude sowohl an das BioTechnikum als auch an das INP angebunden. Weiterhin entstehen im Erdgeschoss eine gemeinsame Cafeteria sowie ein Konferenzraum. Die unmittelbare Anknüpfung an die bestehenden Gebäude und die neuen gemeinschaftlich genutzten Flächen begünstigen den interdisziplinären Austausch und fördern die Zusammenarbeit der verschiedenen Einrichtungen. Nach jetzigem Stand soll der Neubau Mitte 2022 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.

201116_Greifswald_Richtfest_900xX_2.jpg

201116_Greifswald_Richtfest_900xX.jpg

Fotos: © Universitäts- und Hansestadt Greifswald