0 of 0 for ""

Grand Central, Frankfurt am Main

Bauherr

Grand Central Projektgesellschaft GmbH & Co. KG bestehend aus PHOENIX Real Estate Development und Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Fachbereich

Architektur, Gebäudeplanung, Tragwerksplanung

Standort

Hafenstraße, 60327 Frankfurt am Main

Büro- und Wohngebäude sowie Hotel

Auf dem Gelände des ehemaligen Postverteilzentrums in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs entstehen Büro- und Wohngebäude und ein Hotel. Das über 40.000 m² große Areal zwischen Hafenstraße, Adam-Riese-Straße und Gleisvorfeld, das den Namen „Grand Central“ trägt, wird komplett neugestaltet. Teil des Bauvorhabens ist die Sanierung eines Verwaltungs­­gebäudes aus den siebziger Jahren, das bisher von der Commerzbank genutzt wurde, und der komplette Rückbau des „Betriebs­gebäudes West“, dessen Umbau im Jahr 2000 nicht beendet wurde.

Grand Central, Frankfurt a. M.

An dieser Stelle entstehen zwei siebengeschossige, miteinander verbun­dene Neubauten, die über großflächige Außenanlagen und Innenhöfe sowie eine zweige­schossige Tief­garage verfügen. In einem ersten Schritt wurde das spätere Baufeld freigemacht.

Architektur- und Tragwerksplanung

Sweco übernimmt die Architektur- und Tragwerksplanung für den kom­plet­ten Rückbau des Bestandsgebäudes. Anschließend begann der Neu­bau der beiden Büro­gebäude mit Tiefgaragen. Die Architekten und Planer der Jo. Franzke General­­planer GmbH und von Sweco erbringen hierfür die Architekturdienstleistungen.

Grand Central, Frankfurt a. M.

LEED-Gold Standards für nachhaltiges Bauen

Die DB Netz AG wird in einem der Gebäude mit 2.200 Mitarbeitern ihre neue Unternehmens­­zentrale beziehen. Neben Büro­flächen wurden auch Wohn­­einheiten und ein Hotel geplant. Die neuen Gebäude werden die LEED-Gold Standards für nach­haltiges Bauen erfüllen.

Foto 1-2: © Olaf Reuffurth. Weitere Fotos: © Lars Gruber

Grand Central, Frankfurt a. M.
Grand Central, Frankfurt a. M.
Grand Central, Frankfurt a. M.
Grand Central, Frankfurt a. M.