0 of 0 for ""

Tunnel Waldsiedlung – neue Bundesstraße 33

Auftraggeber

Regierungspräsidium Freiburg

Fachbereich

Tunnelbau

Aus- und Neubau der B33 als “Seenahe Trasse”

Die B 33 (neu) soll die Anbindung der Stadt Konstanz an das regionale Straßennetz verbessern. Das hohe Verkehrsaufkommen (derzeit bis zu ca. 35.000 Kfz / Tag vor Hegne) führt auf der zweistreifigen Bundesstraße zu täglichen Staus. Die Baumaßnahme umfasst den Ausbau und Neubau der B 33 zwischen der neuen Anschlussstelle Allensbach West und dem Landeplatz Konstanz als „Seenahe Trasse“. Teil dieses Vorhabens ist die Errichtung eines 474 m langen Tunnels nahe der Ortschaft Reichenau-Waldsiedlung.

Tunnel Waldsiedlung

Tunnel Waldsiedlung

474 m langes Tunnel- und Trogbauwerk

Im Tunnel Waldsiedlung weist die B 33 den Fahrbahnquerschnitt 26 t auf. Dieser Fahrbahnquerschnitt enthält zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung ohne zusätzlichen Standstreifen. Das 474 m lange Tunnel- und Trogbauwerk Waldsiedlung besteht aus einem in etwa von Nord-West nach Süd-Ost verlaufenden Tunnel und jeweils einem Trog mit Böschungen und Stützwänden an den Portalen. Der Tunnel verläuft aus wirtschaftlichen und hydrogeologischen Gründen oberflächennah; er wird als geschlossener „zweizelliger“ Stahlbetonrahmen in offener Bauweise errichtet.

Objektdaten

Tunnellänge
474 m

Länge Trog West
203 m

Länge Trog Ost
68 m

Regelquerschnitt
2 Fahrstreifen RQ 26 t

Betriebsgebäude
BG West & BG Ost

Lichte Höhe des Rechteckquerschnitts
> 4,85 m

Längsneigung Gradiente
max. +2,4 %
min. -1,75 %

Querneigung Straße
max. +6,5 %
min. -4,0 %

Zulässige Höchstgeschwindigkeit
80 km/h

Leistungen (in Ingenieurgemeinschaft)

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph. 1 – 3, 6 und 7
  • Tragwerksplanung Lph. 2, 3 und 6
  • Planung Betriebstechnische Ausstattung Lph. 1 – 3 und 5 – 7