0 of 0 for ""

Verlängerung Stadtbahnlinie U5 ins Europaviertel, Frankfurt am Main

Auftraggeber

Stadtbahn Europaviertel GmbH (SBEV GmbH)

Fachbereich

Tunnelbau

Bauvolumen

ca. 150 Mio. €

Projektumfang ist die zweigleisige Verlängerung der bestehenden U-Bahnlinie U5 vom Frankfurter Hauptbahnhof zum neuen Stadtteil Europaviertel, das 2005 auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofes entstanden ist. Die geplante Stadtbahntrasse in Ost-West-Richtung hat eine Gesamtlänge von ca. 2.700 m und verläuft im ersten Teilabschnitt unter der bestehenden Bebauung auf einer Länge von ca. 850 m unterirdisch. Der unterirdische Teilabschnitt schließt im Osten an die bestehende Haltestelle ”Platz der Republik” an das bereits in den siebziger Jahren hergestellte unterirdische Überwerfungsbauwerk an.

Stadtbahn U5

 

Die zwei eingleisigen Tunnelröhren werden im Schildvortrieb aufgefahren und schließen im Westen an den in offener Bauweise herzustellenden Teilabschnitt an. Drei der vier neuen U-Bahnstationen werden oberirdisch erstellt. Die Station ”Güterplatz” wird im Bereich der zwei Tunnelröhren in doppelter Tieflage mit einer B-Ebene / Verteilerebene ausgeführt. Die beiden Tunnelröhren sind ca. 827 m bzw. 842 m lang und werden ab der Startbaugrube im Boulevard Ost in maschineller Bauweise aufgefahren. Sie verlaufen in östlicher Richtung hin zur Station ”Platz der Republik” und dem bestehenden unterirdischen Anschlussbauwerk. Der Vortrieb
beginnt fallend und im Bogen. Im Bereich der neuen Station ”Güterplatz” liegt die Längsneigung bei 0%. Die Geometrie der Tunnelröhren beschreibt östlich wie auch westlich der Station ”Güterplatz” jeweils eine S-Kurve. Bei der Durchfahrt der Stationsbaugrube verlaufen die Tunnelröhren in einer großen Linkskurve in Vortriebsrichtung.

Die Tunnelröhren werden mit einem lichten Innendurchmesser von 5,90 m aufgefahren, die Dicke der Tübbinge beträgt 45 cm. Die Konstruktion ist als einschalige wasserundurchlässige Konstruktion vorgesehen. Das Tübbingdesign sieht einen 6-teiligen Tübbingring mit einer Länge von 1,20 m vor.

Der Vortrieb unterteilt sich in drei wesentliche Bereiche:

  • Vortrieb Startbaugrube bis Station ”Güterplatz”, einschließlich Unterfahrung von Bestandsbebauung
  • Vortrieb der Stationsbaugrube ”Güterplatz”, Baugrube nicht ausgehoben, nicht gelenzt
  • Vortrieb Station ”Güterplatz” bis ”Platz der Republik”, einschließlich Unterfahrung von Bestandsbebauung
Stadtbahn U5

Vor dem Ende jedes Schildvortriebes werden Dichtblöcke vor den Anschlusswänden am Bestandsbauwerk am ”Platz der Republik” hergestellt. Zudem wird ein Frostkörper im Anschlussbereich erstellt. Der Maschinenvortrieb endet jeweils vor dem Bestandsbauwerk in dem vorab hergestellten Dichtkörper. Nach dem ersten Vortrieb wird die Vortriebsmaschine zurückgezogen und in der Startbaugrube zum zweiten Vortrieb neu angesetzt. Nach dem zweiten Vortrieb verbleibt der Schildmantel im Boden, die restliche Schildmaschine wird unter Tage zurückgebaut und abtransportiert.

Im Zuge der Aushubarbeiten werden die Tunnelröhren im Bereich der Stationsbaugrube ”Güterplatz” nach vorheriger Verfüllung zurückgebaut.

Objektdaten

Neubau einer 2-gleisigen Strecke von ca. 850 m Länge im Schildvortrieb

Neubau einer unterirdischen Station in doppelter Tieflage

Herstellung eines Frostkörpers am Bestandsbauwerk

Leistungen in Ingenieurgemeinschaft

  • Örtliche Bauüberwachung Tunnelbau, Ingenieurbau, Verkehrsanlagen, Erdbau
  • Überwachung Geologie & Hydrologie
  • Abfallmanagement
  • Vertrags- & Nachtragsmanagement
  • Planprüfung
  • Planmanagement
  • Abrechnung

 

Fotos: © Martin Leissl