Gebäuderückbau einer Schleifmittelfabrik

Rückbau einer ehemaligen Schleifmittelfabrik im Vorfeld einer Quartiersentwicklung für Wohnungsbau

Fakten

Auftraggeber:
NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG

Projektdauer:
Schadstoffkataster: 2009
Rückbau: 2012 - 2013

Grundstücksgröße:
ca. 21.500 m²

Brutto-Rauminhalt (BRI):
ca. 120.000 m³

Gebäudehöhen:
bis zu ca. 20 m

Rückbaukosten:
ca. 650.000 €

Projekt

Auf Teilen des ehemaligen Stammwerkes der Hermes Schleifmittel GmbH & Co. im Hamburger Stadtteil Lurup plant die „Neue Lübecker“ die Errichtung von 224 Wohnungen in insgesamt 19 Gebäuden. Die Gesamtinvestitionen betragen ca. 44,8 Mio €.

Das Grundstück wurde seit ca. 1950 industriell für die Herstellung von Schleifmitteln genutzt. Geprägt war die Gebäudestruktur durch eine gewachsene, verschachtelte Bauweise, welche zur Verwendung unterschiedlichster Baustoffe geführt hat.
Bereits während der Errichtung der Gebäude wurden umfangreich schadstoffhaltige Baustoffe verwendet. Hervorzuheben ist hierbei der Einbau von asbesthaltigem Estrich auf einer Fläche von ca. 17.000 m².

Leistungen

  • Erstellung eines Schadstoffkatasters der Bausubstanz
  • Anfertigung Rückbaukonzept inkl. Abbruchantrag
  • Einholung aller erforderlichen Genehmigungen
  • Ausschreibung des Rückbaus
  • Arbeits- und Sicherheitskoordination gem. BGR 128
  • Örtliche Bauüberwachung