Grunderwerb für den Ausbau der A1

Grunderwerb für den 6-streifigen Ausbau der Bundesautobahn 1 zwischen Anschlussstelle Oyten und Bockel in Niedersachsen

Fakten

Auftraggeber:
Planungs- und Baukonsortium ARGE A 1 Mobil Hamburg-Bremen mit Bilfinger Berger Ingenieurbau GmbH und Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG

 

Projektdauer:
2008 - 2016

Projekt

Die Bundesrepublik Deutschland hat die Planung, den Bau, die Unterhaltung und den Betrieb für den Ausbau der A 1 zwischen Bremen und Hamburg im Rahmen des sogenannten Betreibermodells an die A 1 mobil Projektgesellschaft vergeben. Diese wiederum hat über ihr Planungs- und Baukonsortium den Grunderwerb im o. a. Abschnitt an Sweco vergeben.

Neben der Prüfung der Grunderwerbspläne wird die Beschaffung sämtlicher zum Abschluss eines Kaufvertrages notwendigen Unterlagen übernommen. Bei den teilweise bereits 2 Monate nach der Auftragserteilung benötigten Grundstücken für die Bauabschnitte im Jahr 2008 wurden vorab Bauerlaubnisse eingeholt.

In Zusammenarbeit mit der zuständigen Straßenbauverwaltung wurden die Kauf- und Tauschverträge sowie Dienstbarkeitsbestellungen unterschriftsreif vorbereitet. Nach teils mehrmaligen Verhandlungen vor Ort wurden die Zustimmungserklärungen der Berechtigten zur Inbesitznahme und Nutzung der durch die ARGE A 1 benötigten Flächen eingeholt.

Nach Fertigstellung der Bauarbeiten und Vermessung der Grundstücke wird die abschließende Bearbeitung und Abrechnung der Verträge überwacht.

Daten

  • 25,3 km Autobahnstrecke mit beidseitigem Ausbau
  • 450 Verhandlungsfälle, davon 190 Kaufverträge, 70 Nutzungsverträge, 115 Pachtaufhebungsverträge, 60 Verhandlungen mit Nebenbeteiligten, 50 zusätzliche Bauerlaubnisverträge

Grunderwerb A1