Ökologische Baubegleitung Elbedüker

Ökologische Baubegleitung (ÖBB) für die Anpassung des Elbedükers zwischen Hetlingen, Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) und der Elbinsel Lühesand (Niedersachsen)

Fakten

Auftraggeber:
Gasunie Deutschland GmbH

Länge des Ersatzdükers:
1.125m

Projektdauer:
seit 2013

Projekt

Der bestehende Gemeinschaftsdüker der E.ON Hanse, Telekom, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie Gasunie – bestehend aus zwei Produktenrohren (DN 750) und einem Kabelschutzrohr (DN 700) – kreuzt bei Strom km 648,9 (bei Stade) die Elbe und verläuft über die Elbinsel Lühesand in Richtung Hetlingen.

Er wird im Abschnitt der Fahrrinne ersetzt, um der in der strom- und schifffahrtspolizeilichen Genehmigung (SSG) von 2004 festgelegten Mindestüberdeckung von 5 m zum Schutz bei Ankerwurf – auch im Hinblick auf die geplante Elbevertiefung – zu entsprechen.

Leistungen

  • Überwachung und Dokumentation der Auflagen aus dem Planfeststellungsbeschluss
  • Beratung der Bauüberwachung in allen relevanten umwelt- und naturschutzfachlichen Belangen zum Zweck einer rechtskonformen Abwicklung des Vorhabens
  • die fachspezifische Kommunikation mit den Genehmigungsbehörden, Fachbehörden, Gemeinden, Verbänden und sonstigen Beteiligten
  • Erstellung von Ausführungsplänen bei der Rekultivierung
  • Festlegung, Koordination und Überwachung von Maßnahmen zum Boden- und Gewässerschutz und Artenschutz