Hydrodynamische Kanalnetzberechnung der Stadt Nürnberg

Hydrodynamische Kanalnetzberechnung der Stadt Nürnberg

Fakten

Auftraggeber:
Stadt- und Umweltanalytik Nürnberg

Projektdauer:
2011 - 2016

Projekt

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung und Umweltanalytik der Stadt Nürnberg (SUN) hat die Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus der Sweco GmbH und Dorsch International Consultants GmbH, mit dem Modellaufbau und der hydrodynamischen Kanalnetzberechnung für das gesamte Stadtgebiet von Nürnberg beauftragt.

Das stark vermaschte Kanalnetz weist eine Gesamtlänge von etwa 1.450 km auf, wobei das Stadtgebiet zu etwa 92 % im Mischsystem und zu ca. 8 % im Trennsystem entwässert wird. Durchzogen ist das gesamte Kanalnetz von 5 Hauptsammlern, wovon zwei als kaskadenförmig angeordnete Stauraumkanäle mit insgesamt 19 Steuerbauwerken dienen. Im Mischwassernetz existieren 24 Regenüberlaufbecken und 13 Stauraumkanäle mit einem Gesamtvolumen von ca. 220.000 m³, die teilweise im Verbund gesteuert werden. Ferner sind neben weiteren Sonderbauwerken 19 Regenüberläufe und 19 Regenrückhalteräume vorhanden.

Im Rahmen des Projekts wurde das Kanalnetzmodell für den Ist-Zustand erstellt. Zur Verifizierung der Berechnungsergebnisse wurde das Modell anhand gemessener Abfluss- und Wasserstandsdaten im Kanal kalibriert. Dazu wurden im Kanalnetz von Nürnberg insgesamt 205 temporäre und stationäre Abfluss- und Wasserstands-Messstellen sowie 16 Niederschlagsstationen eingerichtet.

Über die anschließenden hydrodynamischen Berechnungen wurden die Leistungsfähigkeit des Kanalnetzes, das Gefährdungspotenzial durch Wasseraustritt auf der Oberfläche und der hydraulische Sanierungsbedarf ausgewiesen. Berechnet wurden vorrangig die Mischwasser- und Schmutzwasserkanäle. Regenwasserkanäle wurden nur dann betrachtet, wenn ein Anschluss an die weiterführende Kanalisation bestand.

Leistungen

  • Modellerstellung (Ist- und erweiterter Ist-Zustand)
  • Kalibrierung
  • Hydrodynamische Kanalnetzberechnung
  • Überflutungsprüfung

Daten

  • Kanalisierte Fläche des Einzugsgebietes: ca. 9.750 ha
  • Kanalnetzlänge: 1.350 km
  • Sonderbauwerke:
    • 24 Regenüberlaufbecken
    • 12 Regenüberlaufstauraumkanäle
    • 18 Regenüberlaufbauwerke
    • 7 Regenrückhaltebecken
    • 13 Regenrückhaltestauraumkanäle
    • 28 Steuerbauwerke
    • 28 Pumpwerke

Cookie-Richtlinie

Unsere Website verwendet Cookies. Dadurch erhoffen wir uns Aufschluss über die Besucherzahlen. Wir verwenden diese Informationen dazu, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, und entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Die Cookies, die wir verwenden, speichern keine personenbezogenen Daten. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.