Ausbau Schleusenoberkanal Dörverden

Ausbau des Schleusenoberkanals Dörverden

Auftraggeber:
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Wasserstraßen-Neubauamt Helmstedt

Projektdauer:
seit 2012

Herstellungskosten:
Ca. 4,9 Mio. € (gesamt)

Im Zuge des Ausbaus der Mittelweser soll für den Schleusenoberkanal Dörverden die ganzjährige Abladetiefe vergrößert und der Einsatz von Großmotorgüterschiffen (GMS) ermöglicht werden. Hierfür ist der Ausbauquerschnitt entsprechend der neuen Richtlinie für Regelquerschnitte aus dem Jahre 2011 anzupassen. Des Weiteren ist die Einfahrt aufzuweiten.

Der Schleusenoberkanal hat eine Länge von 1,5 km und ist beidseitig durch Kanalseitendämme eingefasst, welche auch dem Hochwasserschutz dienen.Im Bereich des Schleusenoberkanals befinden sich zwei Brückenbauwerke, deren Standsicherheit für den Ausbau gewährleistet sein muss.

Unsere Leistungen:

  • Trassierung
  • Objekt- und Tragwerksplanung Lph. 2 - Vorplanung
  • Objektplanung Lph. 3 - Entwurf
  • Objektplanung Lph. 6 - Vorbereitung der Vergabe
  • Tragwerksplanung Lph. 3 und 6
  • Koordination des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes
  • Technische Bearbeitung Aufweitung, Ausführungsplanung

Technische Daten:

  • Ausbau von km 0,400 bis km 1,500
  • geplante Wasserspiegelbreite ca. 34,00 m
  • geplante Wassertiefe ≥ 3,50 m