Stadtquartiere von morgen - Gestaltung von Klimaresilienz in städtischen Räumen

Wie werden unsere „Stadtquartiere von morgen“ mit zunehmender Hitze, Dürre sowie starken Regenfällen und Überschwemmungen zurechtkommen? Wie können wir für die Zukunft dichtere und dennoch widerstandsfähigere Quartiere planen?

Eine aktuelle Studie von Sweco, die Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Wirtschaft zusammenführt, zeigt, dass eine nachhaltige, intelligente Stadtentwicklung, kombiniert mit gezielten Klimaschutzmaßnahmen, das scheinbar unmögliche schaffen kann: Sowohl die Einwohnerzahl als auch Arbeitsplätze und Grünflächen lassen sich um 100 % erhöhen während gleichzeitig Lebensqualität und Klimaresilienz verbessert werden.

Der aktuelle Urban Insight-Artikel befasst sich mit dem Stadtquartier der Zukunft. Vor welchen Herausforderungen könnte ein Quartier im Jahr 2050 stehen? Wie könnte ein solches Stadtquartier einem zunehmend extremen Klima standhalten?

Der Studie zufolge kann der allgemeine Raumbedarf durch verbesserten Zugang zu Gemeinschaftsräumen, flexiblere Ausstattung, bessere Technologie, Telearbeit und gemeinsame Mobilität um 20 % gesenkt werden.

In stressigen Zeiten werden öffentliche Räume, wie etwa Stadtparks, mehr denn je genutzt. Sie können durch eine Neugestaltung erweitert werden, die den Raum für platzineffiziente Privatfahrzeuge minimiert.

Schon heute lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Für 2050 wird sogar vorausgesagt, dass dies auf zwei Drittel der Weltbevölkerung zutreffen wird. Die schnelle Urbanisierung stellt uns vor neue Herausforderungen – aber auch vor viele Möglichkeiten.

Der neue Urban Insight-Artikel konzentriert sich auf drei UN-Nachhaltigkeitsziele: Gesundheit und Wohlergehen (3), nachhaltige Städte und Gemeinden (11) und Klimaschutz (13) und versucht, einen Weg nicht nur zu lebenswerten Städten der Zukunft, sondern auch zu besseren und gesünderen Städten und Quartieren aufzuzeigen.

„Stadtquartiere von morgen“ beginnt mit einem Blick auf die Megatrends, die unsere Städte und Gesellschaften heute prägen. Dazu gehören die globale Urbanisierung, der Klimanotstand und das exponentielle Wachstum der Technologie. Anschließend überlegen die Expert*innen, wie die großen Herausforderungen der städtischen Verdichtung, der Klimaresilienz und der Lebensfähigkeit der Städte angegangen werden können.

Stadtquartier 2050

Das Stadtquartier im Jahr 2050: resilient gegen starke Regenfälle und Überschwemmungen, von Sweco Architects


Der Artikel befasst sich mit Klimaschutzmaßnahmen, die ergriffen werden können, um eine Erfolgsgeschichte zu schreiben, und gewährt dabei einen Blick bis in das Jahr 2050. Dabei werden Maßnahmen wie Regenwassermanagement, begrünte Dächer und Fassaden sowie Gemeinschaftsräume in Gebäuden berücksichtigt.

Indem wir ein Quartier in chronologischen Schritten betrachten, sehen wir, wie wir durch ganzheitliche Planung und gezieltes Vorgehen sicherstellen können, dass Klimaresilienz in eine lebenswerte städtische Umwelt implementiert wird.

„Stadtquartiere von morgen“ wirft einen Blick darauf, wie eine wirklich lebenswerte Stadt der Zukunft aussehen könnte. Es werden Vorschläge gemacht, wie wir die Lebensfähigkeit messen und wie wir sie durch fortschrittliche Technologien, Daten und intelligente Planung erreichen könnten.

5 Megatrends


Erfahren Sie mehr darüber, wie die Klimaresilienz und die Lebensqualität verbessert und gleichzeitig vielfältige, bereichernde menschliche Erfahrungen unterstützt werden können. Der Artikel „Stadtquartiere von morgen: „Gestaltung von Klimaresilienz in städtischen Räumen" ist Teil einer Reihe von Insight-Artikeln von Sweco zum Thema Klimaschutz, in denen Expert*innen Daten und Fakten zur Gestaltung sicherer und widerstandsfähiger urbaner Lebensräume beleuchten.

Die Zusammenfassung des Artikels können Sie hier herunterladen.

Cookie-Richtlinie

Unsere Website verwendet Cookies. Dadurch erhoffen wir uns Aufschluss über die Besucherzahlen. Wir verwenden diese Informationen dazu, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, und entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Die Cookies, die wir verwenden, speichern keine personenbezogenen Daten. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.