0 of 0 for ""

LEADER-Regionalmanagement, Rhein-Eifel

Auftraggeber

Verbandsgemeinde Adenau i. A. der LAG Rhein-Eifel

Fachbereich

Regionalentwicklung

Projektdauer

2016 – 2024

SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden

LEADER-Regionalmanagement in der Region Rhein-Eifel

Die Region Rhein-Eifel besteht aus den fünf rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Adenau, Bad Breisig, Brohltal, Vordereifel und der Stadt Mayen.

Mit dem Regionalmanagement unterstützt Sweco die Lokale Aktionsgruppe (LAG) bei der Aufgabe, den erfolgreichen ländlichen Entwicklungsprozess der vergangenen Jahre kontinuierlich weiterzuführen und zusätzliche Impulse in die Region zu bringen.

Die Arbeit des Regionalmanagements ist darauf ausgerichtet, die Menschen zu erreichen und mitzunehmen, die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der umzusetzenden Maßnahmen und Projekte zu unterstützen und den Prozess effizient zu begleiten. Die gezielte Öffentlichkeitsarbeit sowohl bei den privaten und kommunalen Akteuren vor Ort als auch der Präsenz in den Printmedien und im Internet sind dabei unverzichtbar.

Investitionen in die Zukunft

In die LEADER-Region Rhein-Eifel fließt neben öffentlichen Geldern der Kommunen für Infrastrukturprojekte und Vorhaben der Daseinsvorsorge vor allem privates Kapital – etwa die Hälfte der bewilligten Projekte wurde von privaten oder gemeinnützigen Antragstellern für touristische, soziale oder wirtschaftliche Vorhaben eingereicht.

Mit den Investitionen werden in den Bereichen Freizeit, Tourismus, Kultur und regionale Wirtschaft neue Arbeitsplätze geschaffen und vorhandene gesichert, Wegeinfrastruktur ausgebaut und die Kulturlandschaft erlebbar gemacht, Projekte der Daseinsvorsorge wie Hofläden umgesetzt und den Menschen im ländlichen Raum Perspektiven zum Bleiben gegeben.

LEADER-Regionalmanagement Rhein-Eifel

Unsere Leistungen

  • Organisation der Gremienarbeit
  • Beratung von Projektträgern und Antragstellern
  • Vernetzung regionaler Akteure
  • Netzwerkbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Umsetzungsbegleitung der Lokalen Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE)

Von der Idee zum Projekt

Das LEADER-Regionalmanagement übernimmt die Aufgabe, regionale Initiativen zu unterstützen und die Umsetzung von Ideen in Projekte zu begleiten. Über das LEADER-Projekt in der Region Rhein-Eifel wurden unter anderem folgende Projekte für eine Förderung beraten:

Unser* NotarztGreen hell – heaven can wait

Im Dezember 2014 stand am Notarztstandort Adenau in bis zu 60% der Zeit kein Notarzt zur Verfügung. Dabei ist die Region ein Unfallschwerpunkt im nördlichen Rheinland-Pfalz.

Aus diesem Anlass gründete sich im Förderverein des St. Josef-Krankenhaus in Adenau e.V. die Projektgruppe „UNSER*NOTARZT“. Notärzte, Rettungssanitäter, Notfallsanitäter und Medizinstudenten entwickelten mit sehr viel ehrenamtlichen Engagement gemeinsam eine Strategie zur Sicherung des Notarztstandorts.

Durch das große ehrenamtliche Engagement der Projektgruppe „UNSER*NOTARZT“ steht seit Mitte 2016 wieder in 100% der Zeit ein Notarzt am Standort Adenau zur Verfügung.

Mehr lesen

Foto: © Dr. med. Martin Schiffarth

Virtueller Rundgang durch die ehemalige Synagoge Niederzissen

Die Kultur und das kulturelle Erbe sind beim Themenfeld Digitalisierung im ländlichen Raum noch eher unterrepräsentiert. Ein Projekt, das genau diese Themen zum Ziel hat, wurde in Niederzissen, einem kleinen Ort in der Eifel mit 2.700 Einwohnern, ins Leben gerufen. Ein virtueller Rundgang durch die ehemalige Synagoge Niederzissen wurde entwickelt und gewährt nun Einblicke in das einst blühende jüdische Leben in der Region.

Im Rahmen des LEADER-Regionalmanagements hat Sweco den Förderverein bei der Antragstellung begleitet, sodass das Projekt von der EU und dem Land Rheinland-Pfalz mit insgesamt 75 % bezuschusst werden konnte. Mehr lesen

Direkt zum virtuellen Rundgang

Nicht gefunden, was Sie suchen?

Hinterlassen Sie hier Ihre Daten – unsere Expert*innen helfen Ihnen gern weiter. Wir sorgen dafür, dass Sie mit der richtigen Person in Kontakt kommen. Vielen Dank!
  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.